RCode IDE?

Links zu Themen aus dem Statistik- und R-Bereich

Moderator: student

Antworten
bigben
Beiträge: 2382
Registriert: Mi Okt 12, 2016 9:09 am

RCode IDE?

Beitrag von bigben »

Hallo!

Ist noch nicht so lange her, da habe ich im Scherz eine Alternative zu RStudio verlinkt. Jetzt habe ich auf Youtube das hier gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=89FWL-T4nAg
Auf https://rcode.dev/ scheint jemand sich ganz ernsthaft Mühe zu geben, eine brauchbare IDE für R zu verbreiten, die nicht RStudio ist, auch wenn manches nicht ganz neu erscheint. Die im Video gezeigte Einbindung von roxygen sieht schon mal ganz attraktiv aus.

Was meint ihr, ist das ein Projekt, das man im Auge behalten muss? Oder bleiben wir die nächste Dekade in einer RStudio Monokultur?

LG,
Bernhard
---
Programmiere stets so, dass die Maxime Deines Programmierstils Grundlage allgemeiner Gesetzgebung sein könnte
Benutzeravatar
student
Beiträge: 549
Registriert: Fr Okt 07, 2016 9:52 am

Re: RCode IDE?

Beitrag von student »

Sieht interessant und nicht nach einem Scherz aus! ;) Sollte man im Auge behalten und nebenbei, ist es wohl eine französische Entwicklung...

Hast Du damit schon gearbeitet?
Viele Grüße,
Student
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
faes.de, Datenanalyse mit R & das Ad-Oculos-Projekt
Das Ad-Oculos-Projekt auf YouTube

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Kant)
bigben
Beiträge: 2382
Registriert: Mi Okt 12, 2016 9:09 am

Re: RCode IDE?

Beitrag von bigben »

Nein - meine eiligste Aufgabe war, Euch zu informieren. :D

Mir würde mutmaßlich die gute RMarkdown Anbindung von RStudio bald fehlen. Obwohl man da auch Befehle händisch aufrufen können soll. :|

LG,
Bernhard
---
Programmiere stets so, dass die Maxime Deines Programmierstils Grundlage allgemeiner Gesetzgebung sein könnte
Benutzeravatar
EDi
Beiträge: 1548
Registriert: Sa Okt 08, 2016 3:39 pm

Re: RCode IDE?

Beitrag von EDi »

Was meint ihr, ist das ein Projekt, das man im Auge behalten muss? Oder bleiben wir die nächste Dekade in einer RStudio Monokultur?
Für mich sieht das sehr ähnlich zu vscode aus. Könnte jetzt auf die schnelle keine Lizenzangaben finden - hat da mal jemand geschaut was da unter der Haube läuft?

Ich nutze recht häufig vscode als Alternative zu RStudio...
Bitte immer ein reproduzierbares Minimalbeispiel angeben. Meinungen gehören mir und geben nicht die meines Brötchengebers wieder.

Dieser Beitrag ist lizensiert unter einer CC BY 4.0 Lizenz
Bild.
bigben
Beiträge: 2382
Registriert: Mi Okt 12, 2016 9:09 am

Re: RCode IDE?

Beitrag von bigben »

Hallo EDi!

Ja, die Lizenz ist closed source - all rights reserved. Ich habe in deren Forum nachgefragt und erfahren, dass es kostenfrei bleiben wird: https://forums.pgm-solutions.com/t/free ... -beer/28/2
Unter der Haube laufen Chrome/Electron und Node/V8, also wahrscheinlich Javascript.

Dass Du vscode für R benutzt hattest Du vor längerer Zeit schon mal erwähnt. Ich versuche ein wenig Rust zu lernen und da scheint vscode die Nase vorn zu haben, deshalb habe ich das immer mal auf, nutze aber sicher nicht die Funktionalität aus. Für R habe ich das noch gar nicht probiert. Vielleicht hast Du bei Gelegenheit ja mal Lust, was darüber zu schreiben?

LG,
Bernhard
---
Programmiere stets so, dass die Maxime Deines Programmierstils Grundlage allgemeiner Gesetzgebung sein könnte
bigben
Beiträge: 2382
Registriert: Mi Okt 12, 2016 9:09 am

Re: RCode IDE?

Beitrag von bigben »

Hallo Forum!

Nochmal zu VSCode: Da ist kürzlich ein Vortrag über den aktuellen Stand von R in VSCode auf Youtube erschienen, den ich ganz sehenswert finde: https://youtu.be/9xXBDU2z_8Y Kun Ren - Using R in VS Code

Der Vortragende berichtet unter anderem, dass er R zusammen mit C++ einsetzt und die Funktionalität von RStudio für C++ ihm zu rudimentär ist. Das ist natürlich nicht das einzige Argument, außerdem wird der aktuelle Stand der R Integration in VSCode vorgeführt und da muss man sagen, das sieht alles schon sehr überzeugend aus.

Ich glaube, wenn ich R professionell nutzen oder eine große Codebase zu pflegen hätte oder verschiedenen Sprachen gleichzeitig nutzen würde, würde ich einen Wechsel sehr ernsthaft erwägen. Ob dieses RCode, mit dem ich diesen Thread begonnen habe, in fünf oder zehn Jahren noch da ist und ob es jemals RStudio das Wasser wird reichen können -- darauf würde ich heute keine Wetten abschließen. Dann lieber auf den breiten Schultern von Microsoft stehen.

Selbstkritisch wird im Fragen-Teil angemerkt, dass die verschiedenen Add-ons erstmal alle installiert sein wollen, während RStudio nach der Ein-Klick-Installation einfach fertig ist.

Tatsächlich schöpfe ich mit meinem Hobbygebrauch ja schon die Möglichkeiten einfachster Editoren nicht aus, sodass es für mich derzeit (noch?) keinen Grund gibt, was anderes als RStudio zu nutzen. Das Video wollte ich trotzdem teilen. Und wer weiß, vielleicht wird GitHub CoPilot ja irgendwann ein killer feature? :)

GLG,
Bernhard
---
Programmiere stets so, dass die Maxime Deines Programmierstils Grundlage allgemeiner Gesetzgebung sein könnte
Benutzeravatar
EDi
Beiträge: 1548
Registriert: Sa Okt 08, 2016 3:39 pm

Re: RCode IDE?

Beitrag von EDi »

Ich nutze vscode - auch zur R programmierung.

RStudio finde ich bequemer, aber vscode hat woanders sein stärken (z.b. wenn ich in einem remote-container arbeite: https://code.visualstudio.com/docs/remote/containers).
Den R Support in vscode finde ich OK, aber nicht überragend.

Ansonsten: beides sind nur IDEs - das Herz ist und bleibt die Konsole...
Bitte immer ein reproduzierbares Minimalbeispiel angeben. Meinungen gehören mir und geben nicht die meines Brötchengebers wieder.

Dieser Beitrag ist lizensiert unter einer CC BY 4.0 Lizenz
Bild.
Antworten