FEHLER: Exit of MLE: iteration limit exceeded

Varianzanalyse, Diskriminanzanalyse, Kontingenzanalyse, Faktorenanalyse, Clusteranalyse, MDS, ....

Moderator: EDi

Antworten
elena027
Beiträge: 1
Registriert: Mi Apr 11, 2018 5:28 pm

FEHLER: Exit of MLE: iteration limit exceeded

Beitrag von elena027 » Mi Apr 11, 2018 5:39 pm

Hallo zusammen,

ich bin ein Neuling in R und versuche mich gerade dabei einen Fragebogen mit der Latent Class MNL auszuwerten.
Es geht um folgendes: Es sollen unterschiedliche Segmente auf dem Bekleidungsmarkt gebildet werden und ihre demografischen und psychografischen Hintergrundvariablen analysiert werden. 402 Personen wurden befragt.

Den Probanden wurden acht Mal jeweils drei unterschiedliche Optionen von Jeans vorgelegt, aus denen Sie wählen (also Choice Based Conjoint-Analyse). Die Jeans besteht aus den Eigenschaften Marke (ja/nein), Fairtrade-Siegel (ja/nein), Material (Variante 1 oder Variante2) und Preis (40 Euro, 60 Euro, 80 Euro, 120 Euro). Alle Eigenschaften sind Dummy codiert, außer Preis.

Personenbezogene Attribute sind: Geschlecht (dummy), Einkommen (5 Einkommensklassen, dummy), Alter (4 Altersklassen, dummy), Bildung (6 Klassen, dummy), Einstellung gegenüber SChutz der Umwelt (7 Likert Skala, von 1-7) und Info über die Herstellung (7 Likert Skala, von 1-7).

Folgender Code wurde verwendet:

Code: Alles auswählen

lc <- gmnl(choice ~ Siegel + Marke + Material_BM + Preis | 0 | 0 | 0 |
Geschlecht +
Einkommen1 + Einkommen2 + Einkommen3 + Einkommen4 + 
Bildung1 + Bildung2 + Bildung3 + Bildung4 + Bildung5 +
Alter1 + Alter2 + Alter3 + 
Umwelt + Info_Herstellung,
data = dataset_mlogit,
model = 'lc', 
Q=3,
panel = TRUE,
method = "bfgs")
Folgender Fehler erscheint: Exit of MLE: iteration limit exceeded

Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte?
Bin echt ratlos...

Danke im Voraus!

jogo
Beiträge: 990
Registriert: Fr Okt 07, 2016 8:25 am

Re: FEHLER: Exit of MLE: iteration limit exceeded

Beitrag von jogo » Do Apr 12, 2018 4:08 pm

Hallo Elena,

willkommen im Forum!
Ohne Daten ist das immer schwierig einzuschätzen. Natürlich kannst Du das Limit für die Iterationen weiter nach oben setzen. Vielleicht liegt es aber auch an dem Iterationsverfahren - hast Du auch andere probiert?
Idealerweise für das Verfahren hat man Gradient und Hessematrix analytisch. Vielleicht kannst Du die Ableitungen mit endlichen Differenzen approximieren - das erfordert wesentlich mehr Zeit als BFGS o.ä.

BTW:
Auch bei Parametern achte ich selbst immer auf den Unterschied zwischen Groß- und Kleinschreibung.

Gruß, Jörg

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast