Case-Sensitivität von R ist supernervig

Interessantes ohne bestimmtes Thema!

Moderator: student

Antworten
8ZRbP
Beiträge: 24
Registriert: Do Okt 13, 2016 11:56 am

Case-Sensitivität von R ist supernervig

Beitrag von 8ZRbP » Do Jan 26, 2017 3:38 pm

Wieviel Zeit mich das schon gekostet hat, solchen Fehlern nachzugehen.

Hat es einen bestimtmen Grund, dass R case-sensitiv ist?

Die meisten populären Sprachen (zumindest die mir bekannten) sind es ja nicht.

Benutzeravatar
EDi
Beiträge: 220
Registriert: Sa Okt 08, 2016 3:39 pm

Re: Case-Sensitivität von R ist supernervig s

Beitrag von EDi » Do Jan 26, 2017 5:05 pm

C++ : case-sensitive
python: case-sensitive
Java: case-sensitive
JavaScript: case-sensitive

Populäre Sprachen die insensitive sind die ich kenne:

SQL, HTML, Fortran.

Ich finde es übrhaupt nicht nervig, das R case-sensitiv ist.
Und habe da auch keine Probleme mit solche Fehler zu finden.
Website
github

Dieser Beitrag ist lizensiert unter einer CC BY 4.0 Lizenz
Bild

Benutzeravatar
student
Beiträge: 112
Registriert: Fr Okt 07, 2016 9:52 am

Re: Case-Sensitivität von R ist supernervig

Beitrag von student » Fr Jan 27, 2017 10:09 am

Bestimmte Dinge muss man wissen und hinnehmen!
Viele Grüße,
Student
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
faes.de, r-statistik.de und das Ad-Oculos-Projekt

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Kant)

bigben
Beiträge: 266
Registriert: Mi Okt 12, 2016 9:09 am

Re: Case-Sensitivität von R ist supernervig

Beitrag von bigben » Fr Jan 27, 2017 5:24 pm

Lass mich raten: Du hälst Pascal und VisualBasic für die Mehrheit der populären Programmiersprachen?
---
Programmiere stets so, dass die Maxime Deines Programmierstils Grundlage allgemeiner Gesetzgebung sein könnte

bigben
Beiträge: 266
Registriert: Mi Okt 12, 2016 9:09 am

Re: Case-Sensitivität von R ist supernervig

Beitrag von bigben » Mi Feb 01, 2017 9:24 am

Ok, ich versuche mich nochmal an einer Antwort für Erwachsene: Case insensitive heißt, dass der Programmierer mal so und mal so schreiben kann, ohne dass ein Fehler gemeldet wird. Das setzt heutzutage die Annahme voraus, dass es gut sei, wenn ein Progammierer mal so und mal anders schreibt. Tatsächlich ist das schlecht in Zeiten, in denen Code-Lesbarkeit und -Verständlichkeit groß geschrieben wird, weil man erkannt hat, dass es oft aufwändiger ist, über lange Zeiträume alten Code zu pflegen als es gewesen wäre, ihn primär gut zu erstellen. Die moderne Antwort lautet Coding Style oder Coding Guidelines: Man legt sich vorher darauf fest, wann man was groß oder klein schreibt und wenn man sich daran konsistent hält, dann ist Code lesbarer. Für einen selbst, aber auch für andere. Ob das jetzt UpperCamelCase oder lowerCamelCase oder kleinschreibung.mit.punkten oder kleinschreibung_mit_unterstrichen ist, ist völlig nachrangig. Konsistenz ist das Gebot der Stunde. Wenn Du, 8ZRbP, damit Zeit verlierst, dann ist das wertvolle Zeit, in der Du lernst, Dich an konsistente Regeln zu halten. Sei dankbar, dass Du nicht ständig irgendwelchen Semikolons am Zeilenende nachlaufen musst.

In manchen Sprachen wird die Groß-Kleinschreibung ganz aktiv für die Syntax genutzt. In Java und JavaScript werden Konstruktoren für Objekte groß geschrieben und Objektnamen selbst klein. Oft in ansonsten identischer Schreibweise. Beide Sprachen sind wirklich populär und Objekte spielen in beiden eine große Rolle - grundlegende Konventionen müssten abgeschafft werden, würde man diese Sprachen case-insensitive machen.

Dein Argument war, dass andere Sprachen das auch erlauben. Nun, welche sind das? EDi hat HTML vorgeschlagen, was keine Programmiersprache ist. Aber selbst in HTML/CSS muss man bei der Benennung von Selektoren auf die Groß-Kleinschreibung achten. Fortran als populäre Programmiersprache zu bezeichnen war schon ein beachtliches Entgegenkommen von EDi. Schon mal ein Fortran-Buch in einer normalen Buchhandlung gesehen? Bleibt SQL, was als Domain Specific Language schon nur noch halb passt, aber irgendwie über die Jahrzehnte populär geblieben ist. Während man die wenigen SQL-Kommandos wahlweise groß und klein schreiben kann, gilt das für Tabellen- und Spaltennamen nicht einheitlich. In MySQL kann man das zum Beispiel nach Wunsch konfigurieren. Und natürlich bleibt BASIC.

Ein Verwandter hatte in den 90er Jahren eine Softwarefirma mit bemerkenswerter Durchdringung eines Nischenmarkts und guten Umsätzen. Wenn man ihn fragte, in welcher Sprache das System geschrieben sei, antwortete er "C". In Wirklichkeit war es VisualBasic. Er hatte erkannt, dass er seinen Traum damit realisieren konnte, aber VisualBasic war damals schon peinlich und galt als unprofessionell. Ein Ruf, der nicht auf sein Produkt abfärben sollte. VisualBASIC hat überlebt und es besteht auch den "Bücher in der Buchhandlung"-Test mühelos. Solange VBA zu Excel, Word und ACCESS gehört, wird sich daran auch nichts ändern.

Vor langer, langer Zeit, gab es mal Ausgabegeräte, die nur Großbuchstaben auf Papier brachten, und damals war case-insensitivity vielleicht sinnvoll. Die populären Sprachen von heute sind meistens solche, die ihre Syntax an C anlehnen, selbst wenn sie, wie JavaScript, ansonsten anders angelegt sind. Die nachkommenden Sprachen sind case sensitive: Go, Swift, Julia, Haskell, Perl, Scala, ...

Die Nachricht ist ähnlich wie damals, als Du den t-Test abschaffen wolltest: Wenn sehr viele, sehr schlaue Leute an ein Konzept glauben, dann prüfe Deine gegenteilige Meinung sehr gründlich. Nicht immer fehlt den anderen die Einsicht.

LG,
Bernhard
---
Programmiere stets so, dass die Maxime Deines Programmierstils Grundlage allgemeiner Gesetzgebung sein könnte

jogo
Beiträge: 327
Registriert: Fr Okt 07, 2016 8:25 am

Re: Case-Sensitivität von R ist supernervig

Beitrag von jogo » Mi Feb 01, 2017 9:42 am

8ZRbP hat geschrieben:
Do Jan 26, 2017 3:38 pm
Hat es einen bestimtmen Grund, dass R case-sensitiv ist?
ja, es gibt einen wichtigen Grund:
Damit Programmierer, die die Abkürzungen F und T (für FALSE und TRUE) verwenden, nicht ganz so oft sich ins Knie schießen.
SCNR

Wie beurteilst Du, 8ZRbP, die Popularität eine Programmiersprache :?: https://de.wikipedia.org/wiki/TIOBE-Index

Gruß, Jörg

bigben
Beiträge: 266
Registriert: Mi Okt 12, 2016 9:09 am

Re: Case-Sensitivität von R ist supernervig

Beitrag von bigben » Mi Feb 01, 2017 12:36 pm

jogo hat geschrieben:
Mi Feb 01, 2017 9:42 am
Damit Programmierer, die die Abkürzungen F und T (für FALSE und TRUE) verwenden, nicht ganz so oft sich ins Knie schießen.
Das ist T.
---
Programmiere stets so, dass die Maxime Deines Programmierstils Grundlage allgemeiner Gesetzgebung sein könnte

Benutzeravatar
EDi
Beiträge: 220
Registriert: Sa Okt 08, 2016 3:39 pm

Re: Case-Sensitivität von R ist supernervig

Beitrag von EDi » Mi Feb 01, 2017 1:51 pm

Fortran als populäre Programmiersprache zu bezeichnen war schon ein beachtliches Entgegenkommen von EDi.
Ich kenne zumindest einen Menschen der häufig in Fortran programmiert (Physiker ...) :shock:.

Das war für mich das Kriterium für 'populär'...
Website
github

Dieser Beitrag ist lizensiert unter einer CC BY 4.0 Lizenz
Bild

bigben
Beiträge: 266
Registriert: Mi Okt 12, 2016 9:09 am

Re: Case-Sensitivität von R ist supernervig

Beitrag von bigben » Mi Feb 01, 2017 2:52 pm

Und ich kenne einen, der lässt Ratten unter verschiedenen Bedingungen Sport treiben und misst, wie sich Variationen davon auf die Gesundheit auswirken (Sportphysiologe). Ist das jetzt auch populär ? :lol:

Einen populären Sonderling habe ich noch gefunden: PHP ist wohl bei den Funktionsaufrufen nicht case-sensitive, bei den Variablennamen aber schon!

LG,
Bernhard
---
Programmiere stets so, dass die Maxime Deines Programmierstils Grundlage allgemeiner Gesetzgebung sein könnte

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast