Was genau ist Revolution Analytics / Microsoft R?

Interessantes ohne bestimmtes Thema!

Moderator: student

consuli
Beiträge: 145
Registriert: Mo Okt 10, 2016 8:18 pm

Re: Was genau ist Revolution Analytics / Microsoft R?

Beitrag von consuli » Mi Nov 23, 2016 7:07 pm

EDi hat geschrieben:
eine fertige R Installation
Ist das so wichtig?
Und warum ist das so wichtig? Warum nicht einfach die packages laden?
Ohne R007 vorzugreifen zu wollen, ist eine fertige Installation und Support für Firmen immer sehr wichtig, weil es
a) immer einen IT-Verantwortlichen für eine Software gibt (der i.d.R. kein R Programmierer ist)
b) normaler Weise einen Fachverantwortlichen aus der Abteilung gibt, die die Software hauptsächlich nutzt
c) i.d.R. nur diese authorisiert und mit den nötigen Zugriffsrechten ausgestattet sind Updates und neue Packages einzuspielen (Stichwort IT-Sicherheit, Einschleppen von Viren u.ä.)
d) i.d.R. a und b den Kopf hinhalten müssen, wenn das Ding nicht läuft.
e) a und b sich wegen d durch Support absichern wollen.

Das wirst Du besser verstehen, wenn Du mal in der freien Wirtschaft gearbeitet hast, Edi.
Knapp eineinhalb Stunden vor Anpfiff tänzelt die Abschlussfeier der WM über den Rasen des vielleicht zu einem Drittel gefüllten Maracana.

Benutzeravatar
EDi
Beiträge: 305
Registriert: Sa Okt 08, 2016 3:39 pm

Re: Was genau ist Revolution Analytics / Microsoft R?

Beitrag von EDi » Do Nov 24, 2016 7:45 am

Das wirst Du besser verstehen, wenn Du mal in der freien Wirtschaft gearbeitet hast, Edi.
Das glaube ich dir! Deshalb frage ich ja auch...
Website
github

Dieser Beitrag ist lizensiert unter einer CC BY 4.0 Lizenz
Bild

consuli
Beiträge: 145
Registriert: Mo Okt 10, 2016 8:18 pm

Re: Was genau ist Revolution Analytics / Microsoft R?

Beitrag von consuli » Do Nov 24, 2016 10:13 pm

@R007

Meine Erfahrung ist, dass GNU R in einer grossen betrieblichen Infrastruktur als Arbeitsplatzinstallation leider nur schwer unterzubringen ist.

Gründe
1. Jeder R User benötigt eine Sonderurlaubnis um über die Firmenfirewall R Pakete nachladen zu können. Diese Sondererlaubnis wird aus Sicherheitsgründen nur ungern erteilt, je grösser die Firma, desto ungerner.
2. Die R PCs benötigen eine Extra Administrationsgruppe, insbesondere wenn Datenbanken angebunden werden sollen.
3. Bei neuen Notebook/ PC Anschaffungen werden die Sonderbedürfnisse der R Anwender ( so viel Speicher wie geht, lieber mehr Takt als viele Kerne, ...) von der IT oft nicht berücksichtigt. Die R Abteilung erfährt aber von der Neuausrüstung oft erst, wenn schon alles vertraglich fixiert ist.
4. Viele grosse Firmen sourcen ihre IT in eine Extragesellschaft aus, die diese sehr standardisiert liefert und Extrawürste nur gegen einen hochen Aufpreis macht, wenn überhaupt.

Daher rate ich Dir zu 3 bis 4 Inhouse (bloss nicht Cloud!) Microsoft R Servern anstatt 20 Arbeitsplatzinstallationen. Server hat und kennt die IT viele. Ohnehin ist jeder Servertyp individuell zu betreuen.

Softwarefirmen wie Microsoft wissen sehr gut, dass ein Softwarewechsel immer grossen Aufwand bedeutet und sich aus einer erfolgreichen Erstinstallation fast immer Folgegeschäfte ergeben. Deshalb kann man denen (wenn die eigene Firma gross genug ist), sicherlich eine kostenlose Proof-of-Concept Installation rausleihern, wenn man die Hardware (ca. 5000 - 10000 EUR) zur Verfügung stellt. Man muss sie nur spüren lassen, dass das die Firma eigentlich ja zu SAS tendiert ...

Wenn die Microsoft R Server Proof-of-Concept Installation keinen Anklang findet, macht Ihr einfach einen SAS Server draus, auf dem Ihr z.B. Big Data lastige Verabeitungen per Remote durchführen könnt, die sonst für Stunden den PC blockieren würden. Der eigenen Firma entsteht kein finanzieller Nachteil; sie hat dann aber zwei Optionen, statt nur eine.
Knapp eineinhalb Stunden vor Anpfiff tänzelt die Abschlussfeier der WM über den Rasen des vielleicht zu einem Drittel gefüllten Maracana.

consuli
Beiträge: 145
Registriert: Mo Okt 10, 2016 8:18 pm

Re: Was genau ist Revolution Analytics / Microsoft R?

Beitrag von consuli » Mo Nov 28, 2016 8:08 pm

Nur um das Thema noch schnell zu Ende zu bringen. Hopefully nützt es auch weiteren zukünftigen Forumbesuchern ausser R007 (, der schon nicht mehr mitliest?)
[quote="consuli"]
Daher rate ich Dir zu (...) Inhouse (bloss nicht Cloud!) Microsoft R Servern anstatt 20 Arbeitsplatzinstallationen.

Seit die EU das Safe Harbour Abkommen gekippt hat, ist es nicht mehr zulässig irgendwelche annähernd persönlichen Daten per Cloud Computing bei einer amerikanischen Softwarefirma rechnen zu lassen, selbst wenn das Rechenzentrum innerhalb der EU (z.B. Irland) wäre. Die amerikanischen Softwarefirmen können sich ja nicht an die europäischen Datenschutzrechtlinien halten, denn sie müssen nach US Recht diverse Daten an FBI, NSA etc. weiterleiten. Die Persönlichkeit der Daten kann auch schon dadurch entstehen, dass der Datensatz aus separat nicht-persönlichen Merkmalen wie z.B. PLZ, Geburtsjahr, Automarke, Motorisierung, ... in der Summe wieder einem Indivuduum alloziert werden kann.

Also besser gleich ganz die Finger von Cloud Computing in Data Science lassen.
Knapp eineinhalb Stunden vor Anpfiff tänzelt die Abschlussfeier der WM über den Rasen des vielleicht zu einem Drittel gefüllten Maracana.

R007
Beiträge: 49
Registriert: Di Okt 11, 2016 10:49 pm

Re: Was genau ist Revolution Analytics / Microsoft R?

Beitrag von R007 » Fr Dez 09, 2016 4:07 pm

Softwarefirmen wie Microsoft wissen sehr gut, dass ein Softwarewechsel immer grossen Aufwand bedeutet und sich aus einer erfolgreichen Erstinstallation fast immer Folgegeschäfte ergeben. Deshalb kann man denen (wenn die eigene Firma gross genug ist), sicherlich eine kostenlose Proof-of-Concept Installation rausleihern, wenn man die Hardware (ca. 5000 - 10000 EUR) zur Verfügung stellt. Man muss sie nur spüren lassen, dass das die Firma eigentlich ja zu SAS tendiert ...

Wenn die Microsoft R Server Proof-of-Concept Installation keinen Anklang findet, macht Ihr einfach einen SAS Server draus, auf dem Ihr z.B. Big Data lastige Verabeitungen per Remote durchführen könnt, die sonst für Stunden den PC blockieren würden. Der eigenen Firma entsteht kein finanzieller Nachteil; sie hat dann aber zwei Optionen, statt nur eine.
Sorry, dass ich erst jetzt antworte, aber ich war die letzten zwei Wochen im Urlaub. :)

Du kennst dich scheinbar sehr gut bei Großunternehmen aus, denn so ähnlich wird das bei uns Anfang kommenden Jahres ablaufen. ;)
Mitte Januar bekommen wir von Microsoft und Ende Februar "von" Rstudio jeweils eine "kleine PoC-Umgebung" zur Verfügung gestellt inkl. Unterstützung eines externen Beraters. Auf die Ergebnisse der beiden PoC's bin ich jetzt schon sehr gespannt.

Nur wie man das leider in Großunternehmen kennt, kann es auch den Effekt haben, dass SAS durch die PoC's nervös wird und unsere aktuellen Konditionen verbessert. Das hoffe ich persönlich natürlich nicht, da ich sehr gerne auf R umsteigen möchte in meiner täglichen Arbeit!

consuli
Beiträge: 145
Registriert: Mo Okt 10, 2016 8:18 pm

Re: Was genau ist Revolution Analytics / Microsoft R?

Beitrag von consuli » Fr Dez 09, 2016 6:30 pm

Würde mich freuen, dann im neuen Jahr von Dir einen Erfahrungsbericht zu bekommen, versprochen? ;)

Gruss
Consuli
Knapp eineinhalb Stunden vor Anpfiff tänzelt die Abschlussfeier der WM über den Rasen des vielleicht zu einem Drittel gefüllten Maracana.

R007
Beiträge: 49
Registriert: Di Okt 11, 2016 10:49 pm

Re: Was genau ist Revolution Analytics / Microsoft R?

Beitrag von R007 » Fr Dez 09, 2016 8:01 pm

consuli hat geschrieben:Würde mich freuen, dann im neuen Jahr von Dir einen Erfahrungsbericht zu bekommen, versprochen? ;)

Gruss
Consuli
Klar, ich halte euch auf dem laufenden. Muss natürlich nur aufpassen, nicht alle Details zu verraten, denn man was ja nie wer hier mitliest. :shock:

Was ich eben noch vergessen habe ist, dass meine Kollegen sehr von den vorgestellen Features des RStudio Server Pro begeistert waren. Nächste Woche werde ich mir erstmal die uns vorgestellten Präsentationen angucken.

consuli
Beiträge: 145
Registriert: Mo Okt 10, 2016 8:18 pm

Re: Was genau ist Revolution Analytics / Microsoft R?

Beitrag von consuli » Sa Dez 10, 2016 3:40 pm

R007 hat geschrieben: Klar, ich halte euch auf dem laufenden. Muss natürlich nur aufpassen, nicht alle Details zu verraten, denn man was ja nie wer hier mitliest. :shock:
Es geht ja primär um die Features der Softwareumgebung und nicht um das was Ihr damit macht. Ohnehin ist die Finanzbranche ja die einzige, die fantastische statistische Geschäftsgeheimnisse hat (es könnte ja jemand das gleiche Traden wie wir) und bloss nichts mit den Statistik-Nerds von Kaggle zu tun haben will. Und wenn man dann mal zu dem Erlauchten Kreis der Wissenden hinzugegzogen wird, dann lacht man sich als Statistiker über die Qualität dieses fantastischen statistsischen Geschäftsgeheimnisses kaputt. :lol:

Um die Wogen gleich wieder zu glätten. Natürlich ist das, was Ihr da habt, ganz hervorragend.

Consuli
Knapp eineinhalb Stunden vor Anpfiff tänzelt die Abschlussfeier der WM über den Rasen des vielleicht zu einem Drittel gefüllten Maracana.

consuli
Beiträge: 145
Registriert: Mo Okt 10, 2016 8:18 pm

Re: Was genau ist Revolution Analytics / Microsoft R?

Beitrag von consuli » Mi Jan 18, 2017 5:18 pm

Da war doch noch was ...
R007 hat geschrieben:
consuli hat geschrieben:Würde mich freuen, dann im neuen Jahr von Dir einen Erfahrungsbericht zu bekommen, versprochen? ;)

Gruss
Consuli
Klar, ich halte euch auf dem laufenden.
Knapp eineinhalb Stunden vor Anpfiff tänzelt die Abschlussfeier der WM über den Rasen des vielleicht zu einem Drittel gefüllten Maracana.

R007
Beiträge: 49
Registriert: Di Okt 11, 2016 10:49 pm

Re: Was genau ist Revolution Analytics / Microsoft R?

Beitrag von R007 » Fr Mär 31, 2017 6:13 pm

Auch wenn es mit deutlicher Verspätung ist, wollte ich euch auf den neusten Stand bringen.

Anfang des Jahres hat sich das Blatt noch einmal komplett gewendet, da eine andere Abteilung die bereits angesprochene Analytics-Software Knime einsetzt und davon sehr begeistert waren. Deswegen wurde mit Knime ebenfalls ein PoC durchgeführt. Und somit wurde Knime, RStudio Server und Microsoft getestet - wenn auch nicht wirklich nach objektiven Kriterien. Das Ergebnis ist auf Knime gefallen, was größtenteils damit zusammenhängt, dass ein "wichtige" Abteilung mit viel Einfluss von Knime sehr begeistert war, Knime in vielen Studien sehr gut abschneidet und die Kosten im Vergleich zu insbesondere Microsoft deutlich geringer sind.

Ich als R-Anwender finde diese Entscheidung natürlich nicht ganz so gut, wobei die Integration von R in Knime auch nicht so schlecht ist. Da ich jedoch in ein paar Monaten die Stelle wechseln werde (hängt nicht mit der Entscheidung zusammen), kann ich es verkraften.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast