Wireshark-xlsx hexdez. Daten filtern und plotten in R

Wie rufe ich R-Funktionen auf, wie selektiere ich Daten, ich weiß nicht genau ....

Moderatoren: EDi, jogo

Antworten
Peter Schulze
Beiträge: 1
Registriert: Fr Nov 03, 2017 10:17 am

Wireshark-xlsx hexdez. Daten filtern und plotten in R

Beitrag von Peter Schulze » So Nov 05, 2017 5:07 pm

Hallo Community,

im Rahmen der Signalanalyse befasse ich mich aktuell mit einem Projekt, Datenpakete via Bluetooth Low Energy an eine mobile App weiterzuschicken. Da leider bei einigen Messungen, Datenpakete unvollständig ankommen, entschied ich mich von mittels eines BLE Sniffers die Datenpakete abzufangen.
Im Anhang befindet sich eine Excel-Tabelle eines Sniffs:

BLE_Wireshark_Messung.xlsx
(17.5 KiB) 17-mal heruntergeladen

Unter der Spalte Value befinden sich 20Byte lange 8 Bit-hexadezimale Werte, die (optimalerweise) beim Plotten eine Sinus-Kurve ergeben sollten.
Beispiel: Spalte value: 808386898c909396999c9fa2a5a8abaeb1b3b6b9 (Diese Werte übergebe ich mit via einem µController an eine App)
Sie repräsentieren folgende hexadez. Werte: 80-83-86-89-8c-90-93-96-99-9c-9f-a2-a5-a8-ab-ae-b1-b3-b6-b9

(Wie man sieht, stelle diese Werte den ersten Anstieg der Sinus-Kurve dar. Die anschließenden Daten befinden sich in den weiterfolgenden Zeilen)

Nun versuche ich in R diese Spalte (value) auszulesen, den String so zu manipulieren, dass ich in einem Array alle einzelnen hexadez. Werte zwischenspeichern und plotten kann. Dazu habe ich folgende Überlegung gemacht:

1) Daten Filtern:
- Nur Values, deren Spalteninhalt der Spalte "size5" exakt 20 sind UND wenn name6 gleich leer ist, dann stecken in der Spalte value auch die Sinusdaten
2) Daten zwischenspeichern
3) Alle Werte in einen String zusammenpacken
4) Den Sinus-String in zweier Pärchen trennen und plotten

Dies wäre meine Vorangehensweise. Bei der Umsetzung scheitere ich dagegen kläglich. Ich hoffe, das Forum ist in der Lage, mir bei der Umsetzung (insbesondere beim Filtern der Daten und diese in einen String zu packen) weiterzuhelfen. Gibt es eine simplere Methode bzw. Ist mein Ansatz überhaupt richtig? Vielen Dank an alle Bemühungen.

Schöne Grüße
euer Peter

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste