Hilfe bei Auswertung

Allgemeine Statistik mit R, die Test-Methode ist noch nicht bekannt, ich habe noch keinen Plan!

Moderatoren: EDi, jogo

Tom
Beiträge: 7
Registriert: Mi Nov 13, 2019 4:21 pm

Hilfe bei Auswertung

Beitrag von Tom » Do Nov 14, 2019 6:42 pm

Liebe Mitglieder,

ich habe ein Problem bei der Auswertung meines Experimentes. Es geht darin u.a. um die Reaktionszeit bei einer visuellen Aufgabe, die aus drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen (Variable: Load) besteht. Die Ausprägungen der Variable sind also Load 1, 2 und 3. Bei allen Probanden werden jeweils alle drei Load-Stufen mehrfach erhoben, sodass dies die Messwiederholungsvariable ist.
Als AV wird die Reaktionszeit (Variable: RT) gemessen.

Meine Frage: Wie kann ich mit R nun am besten ermitteln, ob es sich um signifikante Unterschiede zwischen den durchschnittlichen Reaktionszeiten in den jeweiligen Load-Stufen über alle Probanden hinweg handelt? Mein Hauptproblem besteht darin, dass mir R immer sagt, dass ich die Variable Load nicht dummy-kodieren kann bzw. keine Kontraste rechnen kann, weil diese Variable kein Faktor ist.

Ich danke euch schon mal vielmals für eure Hilfe :)

bigben
Beiträge: 1126
Registriert: Mi Okt 12, 2016 9:09 am

Re: Hilfe bei Auswertung

Beitrag von bigben » Do Nov 14, 2019 9:33 pm

Wandle sie in eine factor Variable um. as.factor ist eine geeignete Funktion.
---
Programmiere stets so, dass die Maxime Deines Programmierstils Grundlage allgemeiner Gesetzgebung sein könnte

Tom
Beiträge: 7
Registriert: Mi Nov 13, 2019 4:21 pm

Re: Hilfe bei Auswertung

Beitrag von Tom » Fr Nov 15, 2019 12:41 am

Probiere ich aus, danke!

bigben
Beiträge: 1126
Registriert: Mi Okt 12, 2016 9:09 am

Re: Hilfe bei Auswertung

Beitrag von bigben » Fr Nov 15, 2019 7:25 am

Hi Tom,

wenn es damit funktioniert, dann ist es gut. Wenn nicht, poste bitte unbedingt ein paar Daten, anhand derer wir Dir vormachen können, wie es geht. Siehe dazu ggf. viewtopic.php?f=20&t=11

LG,
Bermhard
---
Programmiere stets so, dass die Maxime Deines Programmierstils Grundlage allgemeiner Gesetzgebung sein könnte

Tom
Beiträge: 7
Registriert: Mi Nov 13, 2019 4:21 pm

Re: Hilfe bei Auswertung

Beitrag von Tom » Mi Nov 20, 2019 8:15 pm

Hallo zusammen,

@ Bernhard: Danke für deine Hilfe, is.factor hat insofern funktioniert, als dass mir mit TRUE angezeigt wurde, dass ich richtig faktorisiert habe.
Allerdings treten jetzt leider weitere Fehlermeldungen auf (u.a. bzgl. Kontrastmatrixzeilen)
ich wollte daher jetzt einen Ausschnitt meiner Daten posten.
Weiß jemand, wie ich am besten einen Mix aus Daten zu Beginn (z.B. Zeile 1-15), am Ende und aus der Mitte zusammenstellen
und dann hier posten kann? Es handelt sich dabei um eine Tabelle, die ich in R eingelesen habe.
head() habe ich bereits ausprobiert, allerdings werden mir damit nur die ersten paar Zeilen in der Konsole angezeigt und ich weiß auch nicht genau,
wie ich die Tabelle in der Konsole neu abspeichern kann.
Danke für eure Hilfe.

LG
Tom

ruedi_br
Beiträge: 54
Registriert: Do Mär 01, 2018 3:53 pm

Re: Hilfe bei Auswertung

Beitrag von ruedi_br » Fr Nov 22, 2019 4:01 pm

ein kleiner Buchstabe, aber große Wirkung:
Bernhard hatte
as.factor
geschrieben, Du hingegen
is.factor
. Da kann man als Ergebnis nur TRUE oder FALSE erwarten.
Grüße
Ruedi
fortune(111)

bigben
Beiträge: 1126
Registriert: Mi Okt 12, 2016 9:09 am

Re: Hilfe bei Auswertung

Beitrag von bigben » Fr Nov 22, 2019 4:33 pm

Tom hat geschrieben:
Mi Nov 20, 2019 8:15 pm
wie ich am besten einen Mix aus Daten zu Beginn (z.B. Zeile 1-15), am Ende und aus der Mitte zusammenstellen und dann hier posten kann?
z. B.

Code: Alles auswählen

lines <- c(1:15, 23, 24, 25, 35, 40, 146:150)
dput(iris[lines,])
oder einfach 20 beliebige Zeilen aus dem Datensatz (in beliebiger Reihenfolge)

Code: Alles auswählen

lines <- sample(1:nrow(iris), 20)
dput(iris[lines,])
Das Ergebnis von dput lässt sich dann gut hier in [ code]-Tags posten. Alternativ kannst Du natürlich sowas auch als csv speichern und hochladen

Code: Alles auswählen

lines <- sample(1:nrow(iris), 80)
ausschnitt <- iris[lines,]
write.csv(ausschnitt, file="C:\\Users\\bigben\\Desktop\\Ausschnitt.csv")
LG,
Bernhard
---
Programmiere stets so, dass die Maxime Deines Programmierstils Grundlage allgemeiner Gesetzgebung sein könnte

Tom
Beiträge: 7
Registriert: Mi Nov 13, 2019 4:21 pm

Re: Hilfe bei Auswertung

Beitrag von Tom » Fr Nov 22, 2019 9:26 pm

Super, vielen Dank für die Infos. Anbei sende ich einen Dateiausschnitt als csv.
Mein Hauptproblem ist immer noch, dass ich offenbar nicht richtig die Kontraste zur Messwiederholungs-Variable LOAD bilden kann.
Ich würde gerne wissen, wie ich die mittlere Reaktionszeit (Variable RTv) für alle drei Load-Stufen heraus bekomme
und ob es signifikante Unterschiede zwischen den jeweiligen Load-Stufen im Hinblick auf RTv gibt.

Außerdem würde ich gerne die Daten auf Ausreißer untersuchen, allerdings ist die gesamte Datenmenge viel zu groß, um mit einem
Scatterplot darüber zu schauen. Weiß jemand eine Lösung dafür, wie man am besten einen großen Datensatz auf Ausreißer hin untersuchen kann?

Vielen Dank für eure Hilfe.

LG Tom
Dateianhänge
Ausschnitt.csv
(1.22 KiB) 5-mal heruntergeladen

Tom
Beiträge: 7
Registriert: Mi Nov 13, 2019 4:21 pm

Re: Hilfe bei Auswertung

Beitrag von Tom » Mi Nov 27, 2019 4:34 pm

Weiß jemand schon eine Lösung?

Benutzeravatar
EDi
Beiträge: 939
Registriert: Sa Okt 08, 2016 3:39 pm

Re: Hilfe bei Auswertung

Beitrag von EDi » Mi Nov 27, 2019 8:23 pm

Ich würde gerne wissen, wie ich die mittlere Reaktionszeit (Variable RTv) für alle drei Load-Stufen heraus bekomme
und ob es signifikante Unterschiede zwischen den jeweiligen Load-Stufen im Hinblick auf RTv gibt.
Weiß jemand schon eine Lösung?
Was hast du denn schon gemacht? Die Schritte die ich machen würde:

1. Daten einlesen
2. Daten prüfen
3. Daten säubern
4. Model auftellen (z.B. ?lm())
5. Model prüfen
6. Estimates aus dem Modell ziehen (=mittlere RTv), alterative emmeans https://cran.r-project.org/web/packages ... asics.html
7. Contraste mit emmeans rechnen https://cran.r-project.org/web/packages ... isons.html
Bitte immer ein reproduzierbares Minimalbeispiel angeben. Meinungen gehören mir und geben nicht die meines Brötchengebers wieder.

Dieser Beitrag ist lizensiert unter einer CC BY 4.0 Lizenz
Bild.

Antworten